Sonntag, 29. März 2020

was lange währt..

Dieser Post enthält unbzahlte Werbung.

Ich habe sie fertig, endlich. Nicht weil sie kompliziert zu stricken waren oder langweilig, nein, ich war so müde in den letzten Wochen, dass ich nach einer oder zwei Runden eingeschlafen bin. Darum habe ich auch so ewig an diesen Socken gestrickt.

Dabei finde ich die Anleitung aus den Sockenabo von Birgit Freyer schön eingängig und nicht nur für Männerfüße geeignet. Ich habe sie für mich gestrickt. Die Socken Benno aus Ferner Wolle handgefärbt von Kunst auf Wolle.


Zur aktuellen Lage: Ich finde es nicht schlimm zu Hause zu bleiben. Auch an  meinem Geburtstag. Es war zwar anders geplant (ich wollte mir einen schönen Tag im Zoo machen) aber nun bleibe ich zu Hause, schaue fern und stricke. Vielleicht gehe ich in den Garten und pflanze meine Blaubeere. Das wird dann auch die erste Pflanze in meiner Parzelle.

Ich hoffe nur, dass sie bald ein wirksames Medikament finden mit dem auch Risikopatienten gute Überlebenschancen haben.


Sonntag, 22. März 2020

Positives gegen Depressionen

Guten Morgen,

auch ich habe Respeckt vor dem Corona Virus und bleibe zu Hause. Meine sozialen Kontakte beschränke ich auf digitale Unterhaltungen und auch mal aufs telefoniern. Auch arbeite ich im Homeoffice, da ich zur Risikogruppe gehöre.

Was mir auffällt, wie viele negative Menschen in den sozialen Netzwerken unterwegs sind, die es frevelhaft finden, dass man sich mit Sendungen im Fernsehen ablenkt, weil die Menschen, welche die Sendung machen, ja den Virus verbreiten. Ich persönlich finde es richtig, dass man nicht pausenlos die sich wiederholenden Sondersendungen ansieht. Ja, es ist wichtig sich zu informieren. Noch wichtiger ist, dass man sich an die Empfehlungen hält, was ich auch tue.
Ich lese täglich nach, was aktuell in meiner Umgebung passiert und was das Robert Koch Institut empfiehlt. Ich mag den Podcast von Professor Drosten, da er den Virus erklärt und vor allem korrekt aufklärt.

Was mich ärgert ist, dass es immer noch Leute gibt, die den Ernst der aktuellen Situation nicht begreifen und auf ihre Party nicht mal ein paar Wochen nicht verzichten können. Es muss doch möglich sein, einmal nicht ständig zu feiern und vor allem so egoistisch zu sein. Diese Leute denken weder an ihre Eltern und Großeltern noch an andere Menschen. 

Aber ich möchte mich nicht rund um die Uhr damit beschäftigen. Das macht nur Depressiv und das schwächt das Immunsystem. Das sollten wir nicht zulassen.

Ich persönlich gehe in meiner Freude über die Schönheiten in der Natur auf. Die balzenden Enten, die an meinem Balkon vorbei fliegen oder das Taubenpaar, dass tapfer trotz der vielen Krähen hier brütet. Ok, ich mag Tauben nicht wirklich aber das eine Päärchen imponiert mir. Hier lebt nämlich eine große Gruppe von Krähen in den Sträuchern aber dieses Taubenpaar lässt sich nicht vertreiben.

Ganz besondere Freude habe ich an meinen eigenen Blumen. Meine Tuölpen wachsen schön kräftig und nach meinen wunderschönen Krokussen kommen jetzt die Muskari. Die Natur lebt weiter und so sollten wir es auch tun uns an die Sicherheitsmaßnahmen halten und weiterleben.







Nun zum Schluss möchte ich all jenen danken, die in Krankenhäusern, bei der Feurwehr, der Polizei, in Lebensmittelgeschäften, Lieferdiensten und Apotheken arbeiten. Ihr macht eure Sache gut.

An alle meine Leser: lasst Freude zu, Sonne in die Seele und bleibt Gesund!


Samstag, 7. März 2020

Geburtstagssocken für meine Tante

Der Post enthält unbezahlte Werbung.

Heute kann ich die Geburtstagssocken für meine Tante zeigen. Sie sind gestern angekommen.

Die Wolle ist von Kunst-auf-wolle gefärbt und wildert einfach grandios. Das Muster ist Jeck von Regina Satta.

Da ich ja Geschenke weitestgehend Papierfrei verpacken möchte, nähe ich zum verpacken Taschen. Hier war es eine kleine Einkaufstasche farblich passend zu den Socken.


 

Freitag, 6. März 2020

Maikäfers Bloggeburtstag

Der Post enthält unbezahlte Werbung

Hallo,

ich durfte außer der Reihe an der Aktion von Maikäfers Bloggeburtstag teilnehmen. Die Teilnehmer bekamen ein Stück Stoff und sollten aus diesem etwas machen.



Ich bekam zwei kleine Stücke Stoff und habe diese auseinander genommen und mit einem anderen Stoff aus meinem Fundus zu einem neuen zusammengesetzt. Aus diesem Patchworkstoff habe ich dann eine kleine Circulum Tasche nach dem Schnitt von Birgit Freyer genäht. Das ist eine schöne kleine neue Projekttasche für meine Sockenstrickereien...

Das hier ist mein Beitrag zu Maikäfers Bloggeburtstag. Es hat mir Spaß gemacht daran teilzunehmen.


Samstag, 22. Februar 2020

Zoobesuch

Der Post kann unbezahlte Werbung enthalten.

Heute Morgen musste ich in die Nachbarstadt um ein medizinisches Hilfsmittel abzuholen. gestartet bin ich mit einem kurzem Spaziergang durch den Park zur Straßenbahn (Strab). Als erstes wurde ich von lautstark begrüßt:

Danach bin ich erst mal eine Weile unterwegs gewesen, denn heute gab es mal wieder Zugausfälle. Also das mit der Zuverlässigkeit ist bei den Verkehrsbetrieben echt Ausbaufähig.

Gegen Mittag war ich wieder zurück in der Stadt. Schon im Park habe ich mir überlegt die Aktion Jahreskarte für den Stadtgarten vielleicht doch früher umzusetzen. Ich wollte es von meiner Verfassung abhängig machen, da ich Antibiotika nehme und nicht ganz fit bin. Als ich dann am Bahnhof war, bin ich ausgestiegen und die paar Meter über die Straße zum Haupttor vom Stadtgarten gegangen.

Schnell den Antrag ausgefüllt und schon in der Schlange an der Kasse für die Jahreskarte angestellt. Ich war überrascht wie viele das machen. Was mich gewundert hat, dass es auch viele junge Leute ohne Kinder machen. Das gibt mir Hoffnung, dass die Jugend doch noch anderes als Handy und Co im Kopf haben. Drei sind mir immer wieder begegnet, ausgerüstet mit Kameras (wie ich auch).

Nachdem ich meine Karte endlich hatte, wollte ich auch gleich eine kleine Runde drehen. Der Weg zu den ersten Gehgen ist immer noch lang aber nicht mehr so beschwerlich wie 2017, wo ich wirklich noch schlechter zu Fuß war. Ich brauchte nicht mehr so viele Pausen.



Ach war das schön. Die Sonne hat regelrecht vom Himmel gelacht. Zuerst war ich bei den Seehunden, die auf ihre Fütterung gewartet haben.


Ich bin dann entlang der Wasserwelt weiter gegangen zu den Humboldpinguinen. Die sind doch recht putzig.






Bei dem Eisbär Kap war viel los, denn er hatte grade seine Fischportion bekommen und es drängten sich die Familien. Ich bin dann weiter gegangen und bei den Lieblingen meiner Freundin gelandet, den Erdmännchen. Die haben es meines Erachtens genau richtig gemacht. Zu einem Knoten gekuschelt haben sie einen Mittagsschlaf in der Sonne gemacht.





Nach einer kleinen Pause bin ich dann weiter den Rundweg entlang zu dem Affenhaus gegangen. Zwischendurch einen Blick auf die Kakadus geworfen habe ich noch aber das Foto ist nicht so toll geworden.

Ein Katta posierte wie eines der Meeedchen von der (meiner Meinung nach) nervenden Klum. Ich musste dabei irgendwie an Germanys next Topkatta denken. Den Schwanz wie einen Pelzkragen um den Hals gelegt...





Chilliger ging es bei den Schimpansen zu. Die haben es sich zum Schläfchen bequem gemacht. Benny lag so schön nah am Fenster. Er sieht immer so nachdenklich aus.



Da einiges noch im Bau ist, bin ich dann Richtung Gartenanlage abgebogen. Wenn ich nciht so müde gewesen wäre, hätte ich noch einen Abstecher ins Exotenhaus gemacht. Aber das mache ich beim nächsten mal.
Zum Schluss kommt noch das Foto von einem der Lieblingstiere aller Wollfans:


Auch die Alpakas haben es sich zur Mittagszeit gemütlich gemacht. Da zu Hause meine Stricknadeln gewartet haben und ich dann doch noch nicht so ganz fit bin, habe ich die nächste Strab in Richtung zu Hause genommen.

Das hat sooo gut getan, auch wenn ich für die 7,5 Kilometer, die ich heute zu Fuß gemacht habe, nicht fit genug war.
Mal sehen ob an meinem Geburtstga auch Geburtstagswetter ist, dann gehe ich ins Exotenhaus.

Sonntag, 16. Februar 2020

Socken Oskar

Der Post enthält unbezahlte Werbung.

Hallo,

ich habe Socken für mich fertig. Die Anleitung heißt Oskar und stammt von Birgit Freyer. Ich habe mir immer mal wieder das Sockenabo für ein Jahr zu Weihnachten geschenkt. Im Moment stricke ich die gesammelten Anleitungen durch. So kann ich aussortieren, was ich nicht so toll finde und diese Anleitungen von der Festplatte löschen. Ich habe sie ja noch in meiner Cloud.

Oskar ist ein Modell mit Hebemaschen. Leider ist mein Foto nicht ganz scharf aber ich finde das macht nichts. Das Muster ist erkennbar.
Die Wolle stammt von Kunst auf Wolle. Sehr gut abgelagert 😂😂😂

Sonntag, 2. Februar 2020

Ente

Vor ein paar Tagen bin ich auf dem Heimweg durch den Park gegangen. Da habe ich die Ente beobachtet. Als ich sie im Handarbeitsforum gezeigt habe, kam sofort das Lied alle meine Entchen auf. Es stimmt, es passt super dazu...
Ich finde es schon toll eine solche Idylle mitten in der Stadt neben einer Schnellstraße zu finden. Ich freue mich total auf das Frühjahr.