Samstag, 31. Dezember 2016

Guten Rutsch


Hoffentlich gehen all eure Wünsche in Erfüllung. 


Für mich steht meine Gesundheit an erster Stelle. Das ist meine wichtigste Aufgabe für 2017. Natürlich werde ich weiterhin viel stricken. Vielleicht gibt es hier auch andere Dinge zu lesen aber ich habe da noch keine genauen Pläne.

2016 war im allgemeinen kein gutes Jahr. Schon allein wegen der vielen verstorbenen Idole. Aber auch (vor allem) Anschläge und Krieg haben das Jahr nicht gut werden lassen.

Geben wir 2017 die Chance das beste Jahr unseres Lebens zu werden. Ich wünsche uns allen, dass wir friedlich unsere Freiheit genießen können.

Ich werde das Jahr mit einer Konzertaufzeichnung meiner Lieblingsband abschließen und mit selbst gebackenen Brötchen den Abend genießen.

Wie nehmt ihr Abschied vom alten und feiert das neue Jahr? Habt ihr auch Rituale? Wenn ihr Lust habt, dann schreibt was ihr so zu Silvester macht in einen Kommentar.

Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten und ein Loop

Ich wünsche allen Bloglesern

 Frohe Weihnachten


Ich habe hier nicht viel geschrieben, da ich dieses Jahr etwas spät mit dem Weihnachtsgeschenk dran war. Aber es ist noch fertig geworden. Gestrickt aus einer schönen Kunst-auf-Wolle Färbung wird dieser Loop hoffentlich Freude machen. Die Anleitung Amitola stammt von Birgit Freyer.


So, nun werde ich den heiligen Abend genießen und ein wenig stricken.

Samstag, 10. Dezember 2016

Freitagsbummel

Ich musste gestern nachmittag nach Ettlingen. Das Wetter war schön trocken und ich habe auf dem Weg zu dem Fachgeschäft, wo ich hin musste, einen Abstecher an die Alb gemacht. Die Alb fließt durch Ettlingens Altstadt durch. In den kleinen Gassen der Stadt gibt es noch Fachwerkhäuser und wirklich schmucke Ecken. Auf den Bildern ist der Blick von der Kirche St. Martin aus zu sehen.



Ich finde es klasse, dass es so schöne alte Städtchen gibt. Ich hatte nicht viel Zeit und noch ein weiteres Ziel. Ich hatte von einem Wollgeschäft gelesen, in der Nähe von dem Fachgeschäft wo ich eigentlich hin musste. Da ich inzwischen etwas mobiler geworden bin, wollte ich es einfach mal austesten, etwas weiter zu gehen.
Ja, da ist es dann passiert. Im Wollgeschäft wurde ich von einer sehr heimtückischen Springwolle attackiert. Die hat es sich sofort und unwiderruflich in meinem Rucksack breit gemacht. Dabei wollte ich nur Baumwollgarn für Smileys und Glöckchen kaufen.

Um etwas Wolle reicher und entsprechend Geld ärmer bin ich dann in Richtung Bahnhof marschiert - naja, wohl eher gegangen. Dann ging auch schon die Sonne unter und der braune und kahle Wald verfärbte sich rot. Wunderschönes Farbenspiel... Das erste Bild habe ich auf dem Weg zum Bahnhof aufgenommen. Das zweite Bild mit Blick auf den Bismarck Turm habe ich einige Minuten später vom Bahnhof aus aufgenommen. Wenn ich im Frühjahr wieder hin muss, nehme ich die analoge Kamera mit.



Dienstag, 29. November 2016

Stressball

Ich habe mir einen Stressball gemacht. Der wird garantiert nicht platzen und sein innerstes verstreuen, wenn er zu sehr gedrückt wird. Auch wird er sich darüber freuen und lächeln.


Samstag, 26. November 2016

Frühstücksbrettchen

Heute habe ich Frühstücksbrettchen bemalt. Ich bin von der Brandmalerei begeistert und werde das weiter vertiefen. Ich liebe es zu gestalten. 


Grisu ist für den kleinen Feuerwehrmann (Sohn) einer Freundin. Die Vorlage habe ich aus dem Internet und auf das Brettchen übertragen, dann das ganz mit einem Brandmalkolben nachgezeichnet. 

Zitat Grisu: "ich werde Feuerwehrmann!"



Natürlich brauchte ich ein Frühstücksbrettchen passend zu meiner Queentasse. Auch hier habe ich das Logo (Design von Freddie Mercury) aus dem Internet und auf das Brettchen übertragen. Die feinen Linien mit dem Brennkolben nachzuzeichnen war eine Geduldssache aber für mich hat es sich gelohnt. Am einfachsten war der Phönix, die beiden Feen, der Krebs und die beiden Löwen waren schon schwieriger, da die Linien extrem fein sind. Nach der Arbeit fast zu schade um es zu benutzen. Dennoch wird es morgen eingeweiht.

Samstag, 19. November 2016

Socken nach Birgit Freyer

Ich habe ein Paar Socken fertig. Die Anleitung Rainbow stammt von Birgit Freyer. Die ist sehr schön und ich werde sie noch mal stricken, bestimmt nicht nur einmal. Ich habe die Top Down gestrickt und  nun werden auch meine Fersen besser. Ich habe eine weiche High Twist gewählt, die von Kunst auf Wolle gefärbt wurde.


Sonntag, 13. November 2016

Smiley

Noch ein winziges Ufo ist fertig. Ein Smiley für eine Freundin. Sie liebt grün, darum ist der Smiley n Apfelgrün.


vom Ufo zum fertigen Objekt

Ich stricke und häkle viel und gerne. Aber es sammeln sich immer wieder UFO´s an. Gestern habe ich zwei davon fertig bekommen.

Ich habe ein für mich neues Häkelmuster ausprobiert. Daraus habe ich dann Handstulpen gesträkelt. Die Schuppen und der Rand sind gehäkelt und der Rest gestrickt. Die Wolle ist von Kunst auf Wolle.



Die Skistulpen sind für eine Kollegin. Das Muster habe ich selbst entworfen, die Wolle stammt auch von Kunst auf Wolle. Es handelt sich um eine Wunschfärbung.


Da der Winter, wie alle Jahre wieder, so langsam die Natur sehr kalt werden lässt, muss natürlich was warmes her. Den Loop habe ich gehäkelt und er ist auch als Mütze verwendbar. Ich stehe auf die Kombination von grün und Pink und stehe jetzt einfach mal dazu. Die Struktur entsteht durch die Reliefmaschen.


Nun hätte ich doch fast die Stinos von vorletzter Woche vergessen. Schön weiche bunte Merinowolle von Trolli im Rausch der Farben gefärbt. Da wäre jedes Muster zu viel gewesen.






Freitag, 28. Oktober 2016

Aufenthalt in der Heide

Ich war längere Zeit fort. Nun, da ich wieder zu Hause bin, berichte ich etwas darüber.

Ich war zur Erholung ein paar Wochen in Bad Bodenteich. Dort habe ich auch Ausflüge gemacht. Es war so entspannt und ich habe es sehr genossen.

Den See in Bad Bodenteich habe ich alleine 'erobert'. Vor allem abends, bei untergender Sonne, war er wunderschön. Es gab dort wunderschöne Stellen. 


Ich war in Uelzen, da ich den Hundertwasserbahnhof sehen wollte. Es war großartig. Keine Säule gleicht der anderen, jeder Winkel ist anders. Selbst die Toilette ist ein Kunstwerk. Der Bahnhof ist beeindruckend und was ihn noch besonders macht, er ist das letzte zu Hundertwassers Lebzeiten gebaute Werk des Künstlers. Er starb auf dem Weg zur Einweihung.


Sonntag Vormittag habe ich einen kleinen Spaziergang in der Bodenteicher Heide gemacht. Ich fand es total schön und spannend Heide in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen. Als Floristin habe ich sie in Grabschalen gepflanzt und verkauft. Dabei ist es eine so schöne Pflanze.

Hier einige Impressionen der Bodenteicher Heide. Zum Glück wusste ich da noch nicht, dass es dort Wölfe gibt. Sonst wäre ich nicht dort spazieren gegangen...



Einige Wochen später war ich in Lüneburg. Auch dieser Nachmittag war sehr entspannt. Die Temperaturen und das Wetter waren allerdings schon herbstlich. 

Ich habe mir aus einem 'Seifengschäfterl' ein paar Seifen mitgebracht. Ich stehe auf schöne Düfte und handgemachte Seifen. 

Lüneburg selbst ist wunderschön. Leider war die Zeit zu kurz aber ich möchte noch einmal hin fahren. Dann bin ich hoffentlich auch mobiler. Ich wusste gar nicht wie lange sich so ein Bänderriss hinziehen kann, auch wenn es nur ein Anriss ist. Naja, viel schonen konnte ich das Knie auch nicht. Aber das ist eine andere Geschichte. 

Auch in Lüneburg habe ich Fotos gemacht... Ich glaube der Innenhof vom Rathaus (Foto unten rechts) war auch eine Kulisse für die ARD Serie Rote Rosen.





Montag, 10. Oktober 2016

Smileys im Accord

Ich häkel zur Zeit kleine Smileys. Bisher hat es keiner der kleinen Grinsgesichter auf ein Foto geschafft. Jetzt habe ich mal vier gebunkert und ein Foto gemacht, bevor die wieder weg sind.


Samstag, 1. Oktober 2016

Gebrannte Katze

Ich habe vorletzte Woche wieder Brandmalerei gemacht. Das Gesicht und die Streifen habe ich von Hand vorgezeichnet und anschließend mit dem Brennkolben nachgemalt.

Die Form gibt es im Fachhandel zu kaufen und ist aus MDF Platten gesägt. 


Donnerstag, 29. September 2016

Reliefstäbchen

Ich häkel seit neuestem ja. Im Moment übe ich Reliefstäbchen. Ist einfacher als ich dachte. Leider habe ich keine zwei Knäuel von dem Grünverlauf gehabt. Aber ich habe ja noch genug Zauberbälle.
Die eignen sich sehr gut für Loops.


Sonntag, 25. September 2016

Smiley

Smileys sind lustige Gesellen. Sie bringen einen zum lachen, zeigen Stimmungen und manchmal tanzen sie auch.

Ich habe einen interessanten und tollen Menschen kennengelernt und der Abschied stand bevor. Der Gedanke an den Abschied hat mich sehr traurig gemacht aber ich wollte ihn auch mit einem Lächeln reisen lassen. Ich habe ihm einen Smiley gehäkelt der ihn an die gemeinsame Zeit erinnern sollte. Zum Glück hat sich eine Möglichkeit ergeben, dass wir noch ein bisschen länger unsere abendlichen Unterhaltungen und die gemeinsamen Schwimmeinheiten genießen können. 


Sonntag, 18. September 2016

Serviertentechnik ausprobiert

Eigentlich ist Serviertentechnik eine schöne möglichkeit etwas aufzuhübschen. Ich habe es gestern in einem Kursangebot ausgetestet und habe eine kleine Holzschachtel verziert.

Wenn es noch mal so einen Kurs gibt, nehme ich mein Sockenbrett mit und hübsche das auf. Jedoch werde ich mir jetzt keine Mengen an Servierten beschaffen. Ich werde so etwas in Kursen machen und nicht zu Hause. Der Aufwand alles zu beschaffen und unterzubringen ist doch viel zu groß. Da finde ich Kurse einfach toll um sich auszuprobieren und eben solche Sachen zu machen.

Wie geht es eich damit? Macht ihr auch Kurse um Dinge auszutesten? Über Kommentare dazu freue ich mich.


Donnerstag, 8. September 2016

Noch etwas getestet

Heute habe ich mich am Brandmalen versucht. Es hat schon viel Spaß gemacht. Aber eine Herausforderung war es nicht. Oder doch, schließlich war es schon blöd, als ich verbrannt Haare gerochen habe. Ein paar meiner Haarspitzen waren im Weg.

Ich habe nun ein Frühstücksbrettchen mit dem Namen meiner Lieblingsband. Dieses Unikat wird natürlich auch benutzt werden. 


Mittwoch, 7. September 2016

Ich habe das Virustuch fertig

Heute wurde mein erstes selbstgehäkeltes Tuch fertig. Das Virustuch. Wer das Tuch entworfen hat kann ich nicht sagen. Da es mittlerweile so viel Virustücher im Internet zu finden gibt, ist der oder die Urheber(in) nicht mehr genau zu benennen.


Ich finde die Farben in der Kombination einfach schön.

Dienstag, 30. August 2016

Schmetterling

 Ich versuche mich im häkeln. Eine Hülle für meinen Ebookreader ist fertig geworden. Und ein Schmetterling ist entstanden. Das war gar nicht so schwer wie ich dachte. Ich denke es wird nicht der letzte Schmetterling bleiben.


An der Ebook-Reader Tasche hab ich länger getüftelt. Es sollte was Comicmäßiges werden, nicht so Alltäglich. 







Samstag, 20. August 2016

Mal was getestet

Heute habe ich Karten gebastelt. Aber das hat mich nicht überzeugt. Ich bin mit einer Karte zwar zufrieden aber mein Hobby wird es nicht. Ich bleibe beim Stricken und der Specksteinbildhauerei.



Schon als Kind habe ich mich als Bildhauerin versucht. Ein Gipsstein im Hof meiner Großeltern wurde von mir bearbeitet. Erst vor kurzem habe ich die Steine für mich wieder entdeckt. specksteine bekommen mit einer Ölversiegelung tolle Farben. Der kleinere wird ein helles Jadegrün haben und die Maserung der Statuette wirkt grandios.





Montag, 8. August 2016

Ein kleiner Fisch

Ein kleiner Fisch hat sich von meiner Häkelnadel getrennt. Er stammt aus einem Buch für Häkelamigurimis im Miniaturformat. Nach dem der Hocknock so schön geworden ist, habe ich lust auf mehr Minis bekommen. Der kleine Fisch ist aber für eine nette Dame bestimmt, die ich letzte Woche kennen gelernt habe.


Sonntag, 7. August 2016

Mein erster Amigurimi

Ich bin schon einige Zeit ums häkeln kleiner Schlüsselanhänger und Kleidung im Sixty Style (häkeln und stricken gemischt) herumgeschlichen. Jetzt hatte ich die Muse und hab mir einen Schlüsselanhänger gehäkelt.
Einen Hocknock (Knetmännchen) hab ich nun. Und schon kommt wieder Lob. Das macht so Spaß...


Samstag, 6. August 2016

Flower Power

Heute war ich bei einem Workshop für Blumen binden. Zum einen wollte ich wissen ob ich es noch kann, zum anderen war ich neugierig wie lange die Leiterin braucht um einen Profi zu entlarven. Tja ganze drei Minuten hat es gedauert um als Profi enttarnt zu werden.

Nachdem ich vor 25 Jahren meine Lehre gemacht und seit zehn Jahren keinen Strauß mehr gebunden habe, muss ich echt sagen: ich hab nichts verlernt. Ich freu mich darüber und es bestätigt mich noch mehr. In den letzten Tagen bekam ich ein Kompliment nach dem anderen zu meinen kreativen Arbeiten. Das gefällt mir und tut so gut. Und es bestätigt mich.

Meinen Strauß muss ich ja noch zeigen:



Donnerstag, 28. Juli 2016

Experiment und Jeck

Ich habe ein bischen mit einer App experimentiert und stelle meine Handarbeiten mit einem Video vor.

video

Dann habe ich gestern Sneaker-Socken fertig bekommen mit dem Muster Jeck von Regina Satta. Die Socken sind im GumGum Stil gestrickt. Die Wortkreation bezeichnet eine Resteverwertung, bei der in jeder Runde das Garn gewechselt wird. Im Prinzip total einfach. Bei dem Jeck Muster hat es jedoch einen schönen Effekt. Ich habe mit zwei Farben gestrickt. Die Messingfarbene Grundlage war ein Schoppel Zauberball und der Effekt kommt aus einem Rest handgefärbter Sockenwolle.

 Hier noch mal im Detail

Montag, 25. Juli 2016

Kaffeebohnen und Jeck

Gestern Abend sind meine Sneakers mit Kaffeeböhnchen fertig geworden. Die Wolle stammt diesmal von Trolli im Rausch der Farben und heißt Grün mit Klecks. Ich liebe dieses einfache Muster von Wolhalla, Jo An Luijken,  Niederlande. Oft nehme ich es auch als Bündchen.



Im Forum der Handarbeitsfrau ist eine Sockenaktion. Es stehen vier Muster zur Auswahl die gemeinsam gestrickt werden. Man kann eines oder mehrere Muster stricken. Eine der Mitstrickerinnen hat den Jeck von Regina Satta in der Gum Gum (es gibt schon lustige Namen) Technik gestrickt und sehr viele andere damit angesteckt. Ich finde auch die wirken super und das Muster bietet sich geradezu für diese Technik an.


Samstag, 9. Juli 2016

Pamina

So langsam geht es nun doch voran. Ich habe grade Maß genommen an meiner Vorlage und mir fehlen nur noch ca. 30 cm. Ich muss nicht mehr so lange rechte Runden stricken und darf bald mit dem weniger langweiligen Laceteil anfangen. Obwohl ich grade überlege ob ich vielleicht doch alles rechts stricke... Aber das ist so langweilig.


Montag, 4. Juli 2016

Sexy girl, halelujah

Sexy Girl, halleluja... lief heute Mittag im Radio. Das dachte sich wohl auch das Schmetterlngsmännchen, als er die Schmetterlingsdame auf dem Auto von meiner Freundin flach legen wollte.
Wie Schmetterlingsmädels so sind, machte sie auch bereitwillig mit.

Er flog also an um zum Ziel zu kommen aber Er traf nicht. Auch beim zweiten und dritten Versuch klappte es nicht und er flog davon. Sie blieb noch sitzen und hoffte aber der Schmetterlingsmann kam nicht mehr zurück. Enttäuscht flatterte das Schmetterlingsmädel davon.

Meine Freundin und ich fuhren dann zu einer anderen Freundin zum Strickcafé. Auf dem Weg dorthin sahen wir erst vier Störche an einem abgemähten Feld. Hinter dem Feld waren weitere vier Störche. Als ob sie Pause vom Baby austragen machen.

Dabei fällt mir ein total süßer Kurzfilm von Pixar ein, kennt ihr den? - Nein? - Na dann schaut doch mal hier...

Das Treffen war auch sehr schön, kurzweilig, lustig und auch kulinarisch super.

So schöne Nachmittage brauch ich mehr...

Samstag, 2. Juli 2016

Neue Socken

Neue Socken sind mir von der Nadel gehüpft. Für mich recht ungewöhnlich aber sie sind Unifarben mit Schneeflöckchen (so heißt die Färbung von Kunst-auf-Wolle). Zum Schluss war das Muster ganz einfach auswendig zu stricken.
Das Muster stammt aus dem Buch Stricken 3- 162 Muster aus Bauern- und Bürgerhäusern von Lisl Fanderl.


Samstag, 25. Juni 2016

Melone mal anders

Ich glaube ich werde meine Eismaschine diesen Sommer häufiger nutzen. Ich habe mir heute ein Fruchteis aus einer Melone gemacht. Das ist so gut. Und ein absoluter Sommergenuss. Ich mag Melonen ja sehr gerne. Sie sind sehr Vitamin- und Mineralstoffreich, lecker, erfrischend und absolut gesund. Mit Schinken eine Delikatesse aber als Eis ein absoluter Genuss.

Wassermelonen enthalten weniger Inhaltsstoffe als Zucker-, Netz- oder Honigmelonen. Und Geschmacklich haben Zuckermelonen wie die Canteloupe die Nase vorne. Ich kann das als süße Leckerei nur empfehlen. Und man braucht kein schlechtes Gewissen wegen den Tierchen, die die Kleidung nachts enger machen, zu haben. Kalorien haben sie weniger als Chips. Mein Fernsehabend wird von Melone versüßt.


Sonntag, 19. Juni 2016

Socken mit altem Muster

Ich stricke zur Zeit etwas aufwändigere Sneaker Socken mit einem Muster aus dem Buch Stricken 3 von Lisl Fanderl. Ich finde das Buch wunderschön. Gestern ist die erste Socke fertig geworden.
Ich bin sehr zufrieden damit.


Ich wünsche meinen Lesern einen schönen Sonntag!

Dienstag, 14. Juni 2016

Maschen einweben

Bei Makerist gibt es ein Video zum Thema Maschen einweben. Auf diese Weise arbeite ich schon länger und ich kann diese Art sehr empfehlen. Schön erklärt auf diesem Video


Sonntag, 12. Juni 2016

Jeck

Hallo,

ich habe Socken in Größe 37 fertig aus handgefärbter Wolle von Kunst-auf-Wolle.

Das Muster Jeck ist sehr einfach gehalten, wirkt aber schön. Als Bündchen habe ich das Kaffeebohnenmuster gestrickt.

Ich wünsche den Fußballfans unter meinen Lesern einen schönen EM Sonntag. Meinen anderen Lesern wünsche ich einen chilligen Sonntag. Genießt den Tag!


Freitag, 10. Juni 2016

Socken mit altem Muster

Heute beim Telefonieren, ist mir ein Buch in die Hände gefallen, das ich schon nicht mehr auf dem Schirm hatte. Ich muss dringend meine Bücher ausdünnen.

Das Buch werde ich aber nicht hergeben, denn das beinhaltet alte Strickmuster. Ich habe mir eines davon für Socken rausgesucht und tapfer angefangen. So langsam finde ich mich ein. In den ersten Musterrunden habe ich mir fast die Finger und die Stricknadeln gebrochen.


Dienstag, 7. Juni 2016

Es ist geschafft

Stricken ist für mich Meditation. Der Pincha Schal war absolute Meditation. Das Zählen und wiederholen hat mich beruhigt, was in den letzten Tagen auch dringend nötig war. Alles andere, was ich zur Zeit auf den Nadeln habe, war viel zu aufwändig oder zu langweilig zu stricken. Der Schal jedoch war sehr einfach aber zählintensiv.

Der Effekt vom Schal kommt von der handgefärbten Wolle. Diese heißt Klecks mit Irgendwas (in meinem Fall mit Grün) und eigentlich zum Wildern gefärbt.

Für alle Nicht-Sockenstricker(innen) Wildern bedeutet es bilden sich unregelmäßige aber zusammenhängende Farbflächen beim Socken stricken. OK, da gehört auch noch etwas Erfahrung, rechnen und spielen mit Nadelstärken und Maschen dazu. Aber mit etwas Übung ist das wildern gar nicht so schwer.

Zurück zum Pincha Schal. Ich habe einen Schalkragen daraus gemacht (wollte das zweite Knäuel unbedingt für Socken behalten) und dafür Knopflöcher eingestrickt. Die Knöpfe dazu sind ein Laurel Burch Design. Ich mag nun mal Außergewöhnliches...


Samstag, 4. Juni 2016

Neuer Stand der Pincha

Der Pincha-Schal wächst. Ich habe die vierzehnte Feder begonnen. Ich werde dieses Wochenende verstärkt an dem Schal stricken, damit er schön schnell wächst.


Sonntag, 29. Mai 2016

Pincha KAL

Meine Pincha ist gewachsen, nun sind es schon 10 fertige Federn. Der Schal macht richtig Spaß. Ich überlege ob ich einen Knopf anbringe oder den Schal noch länger mache. Ich hab ja noch Zeit und ein zweites Knäuel dieser handgefärbten Wolle.



Ansonsten genieße ich den Sonntag und ruhe mich aus. Allen Lesern wünsche ich einen erholsamen Sonntag.

Samstag, 28. Mai 2016

Frischkäse einfach selbst gemacht

Für 500g Frischkäse (Grundmasse) benötigt man:

2 Liter Milch
Saft von einer Zitrone
Salz

Weiterhin benötigt man ein Quarktuch (Baumwolltuch), eine Schüssel, einen Holzlöffel, ein größeres Sieb und einen Topf.

Die Milch in einem großen Topf erhitzen, aber nicht zum kochen bringen. Ich habe das Salz schon in die Milch gegeben. Ist die Milch heiß gießt man unter langsamen rühren die Zitrone rein. Dann das gemisch vom Herd nehmen und ruhen lassen. Je mehr man rührt um so feiner wird der Käsebruch.
Nach ca 10 Minuten rührt man noch einmal vorsichtig durch und gießt den Topfinhalb durch das mit einem Tuch ausgelegten Sieb in die Schüssel.

Das ganze lässt man etwas abtropfen und dann presst man mit Hilfe des Küchentuchs vorsichtig die Molke in die Schüssel. Wer mag kann die Molke weiter verwenden.
Den Käsebruch in eine Gefrierdose geben und in den Kühlschrank stellen.

Für meine erste Variante habe ich drei TL von einer TK Kräutrmischung mit einer sehr fein gewürfelten (hab ich schon mal erwähnt wie sehr ich meinen Nicer Dicer liebe) roten Paprika verrührt und das in den noch warmen Frischkäse untergehoben. Den Frischkäse selbst habe ich mit einem Wildkräutersalz gesalzen.


Gutes Gelingen!


Sonntag, 22. Mai 2016

KAL

Ich stricke mal wieder mehrere Projekte gleichzeitig. Meine Pamina hat nun die hälfte der endgültigen Länge erreicht. Gestern hab ich sie angezogen. Sie passt. Jetzt stricke ich zwei Knäuel lang grade rechts nach unten und dann kommt der Spitzenabschluss.

Im Moment fesselt mich der Pincha KAL. Ein Schal der so wirkt, als wären mehrere Federn aneinander gesetzt. Inzwischen sind 4 Federn fertig. Ach man, dabei müsste ich doch an meiner Tunika dran bleiben...


Montag, 16. Mai 2016

Noch mal Socken und ein KAL

 Juhu meine Monatssocken vom Sockenlust Abo sind fertig. Marelia heißen die und ich finde die sind schön. OK bei der zweiten habe ich mich etwas verrechnet.




Dann habe ich mich bei Facebook in einer KAL-Gruppe angemeldet. Eigentlich wollte ich die Gruppen reduzieren aber das Tuch Pincha von Pinpilan Wangsai hat es mir angetan.